Standortverzeichnis Bienenstände und Wanderverzeichnis (Art. 10)

Art. 10 Standortverzeichnis 

1 Der Betreiber hat der Zertifizierungsstelle eine Karte in einem geeigneten Massstab vorzulegen, auf welcher der Standort der Bienenstöcke mit Angabe des Ortes (Flur-, Grundstücksangabe), Tracht, Völkerzahl, Lagerplätze für Produkte, und gegebenenfalls der Orte, an denen bestimmte Verarbeitungs- und/oder Verpackungsvorgänge stattfinden, eingetragen sind. Lassen sich solche Standorte nicht bezeichnen, so muss der Betreiber der Zertifizierungsstelle geeignete Unterlagen und Nachweise, gegebenenfalls mit geeigneten Analysen, vorlegen, aus denen hervorgeht, dass die seinen Bienenvölkern zugänglichen Gebiete die Bedingungen dieser Verordnung erfüllen.

2 Die Zertifizierungsstelle muss binnen einer mit ihr vereinbarten Frist über die Versetzung der Bienenstöcke unterrichtet werden (z. B. Wanderverzeichnis).

 

Hauptstandorte / Ablegerstandorte (Art. 10.1):

 Standort Tracht Völkerzahl
Eseln in Cham (Zug)
    Wiesen, Pärke, Wohnquartiere, Stadt. 6
    Sigigen (Luzern)
      Wald, Wiesen, Hecken 6
      Schachen (Luzern)
        Weiden, Wald, Wiesen, Streuobstwiesen 4
        Rütihof in Rotkreuz (Zug)
          Obst, Wiesen, Hecken, Wald 6

           

          Wanderstandorte (Art. 10.2)

           Standort Tracht Völkerzahl
          Maggia (Tessin)
            Akazie, Kastanien -
            Klosters (Graubünden)
              Alpenrose, Bergwiesen, Thymian Juni - Ende Juli 21 (5 Völker)