Honigernte 2021

Die Honigernte 2021 ist sehr spärlich ausgefallen. Im Frühling war es zu kalt, die Bienen konnten nicht fliegen. Im Sommer hat der viele Regen den Honigtau von den Bäumen gewaschen.

Glücklicherweise konnten wir von unserem Wanderbienenstand in Klosters einen tollen Berghonig ernten.

Berghonig aus Klosters →
Diese helle Honigwabe aus der Honigernte 2021 verspricht einen leckeren Honig. Das Honigjahr 2021 war nicht ertragreich. Die Imker konnten nur wenig kostbaren Honig ernten.

Wie weit fliegen Bienen für ein Glas Honig?

Für ein kleines Glas Honig fliegen die Bienen eine Strecke von Cham oder Hünenberg im Kanton Zug bis nach Neuseeland oder noch viel weiter, wenn nicht ausreichend Tracht vorhanden ist oder der Nektar wenig Saccharose enthält.

Bildquelle: Google Earth (Data SIO, NOAA, U.S. Navy, NGA, GEBCO)

Weshalb diese immense Strecke? →
Bild von Google Earth mit der eingezeichneten Strecke von Cham im Kanton Zug nach Neuseeland. Soweit fliegen Bienen für ein kleines Honigglas. Auf 9'300 Sammelflügen sammeln die Bienen Nektar, den sie im Bienenstock zu feinen Honig verarbeiten.

Wie entsteht Honig?

Honig ist mehr als gesammelter Nektar oder Honigtau. Bis aus Nektar Honig wird, arbeiten die Bienen unermüdlich Tag und Nacht.


Bild: "Anatomie der Honigbiene" nach Michener, 1974.

So machen Bienen Honig →

Wie gefährlich ist Bienengift?

Bienengift (Apitoxin) ist nicht so gefährlich. Doch jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf die vielen
Bestandteile im Bienengift. Bienengift ist ein Cocktail von 102 verschiedenen nachgewiesenen Pepitiden und Enzymen deren Wirkung noch lange nicht alle erforscht sind.

Im Bild eine Biene mit Stechapparat.

Was passiert beim Stich im Körper? →