Bienenvölkverzeichnis (Art. 11)

Das Bienenvölkverzeichnis führen wir physisch

 

Art. 11 Bienenvolkverzeichnis

Zu jedem Bienenvolk hat der Betreiber ein Bienenvolkverzeichnis zu führen. Darin sind festzuhalten: a. der Standort des Bienenstocks; b. Angaben zur Identifizierung der Bienenvölker (gemäss Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995 – Bestandeskontrolle der Bienenvölker); c. Angaben zur künstlichen Fütterung; d. Entnahme der Honigwaben und Massnahmen der Honiggewinnung.

Futter (Art. 12)

Eingekauftes Futter

 Futtertyp Menge in Kg
Futtersirup Hostettler Bio (Bienen Meiner) 26.06.23 400 Kg
Futtersirup Hostettler Bio (Hostettler Rothenburg) 27.09.23 300 Kg

 

Futtermenge pro Volk 20 - 25 Kg

  

Art. 12 Futter

1 Am Ende der produktiven Periode müssen in den Bienenstöcken umfangreiche Honig- und Pollenvorräte für die Überwinterung in den Brutwaben belassen werden.

2 Künstliche Fütterung des Bienenvolks ist zulässig, wenn die vom Volk eingelagerten Vorräte nicht ausreichen. Für die künstliche Fütterung ist biologisch erzeugter Honig, vorzugsweise aus derselben biologischen Bienenhaltungseinheit, zu verwenden.

3 Mit Zustimmung des Bundesamtes für Landwirtschaft kann für die künstliche Fütterung anstelle von biologisch erzeugtem Honig biologisch erzeugter Zuckersirup oder biologisch erzeugter Futterteig verwendet werden, insbesondere wenn eine Kristallisierung des Honigs auf Grund der klimatischen Verhältnisse (z. B. infolge Bildung von Melizitosehonig) dies erfordert.

4 Künstliche Fütterung ist nur zwischen der letzten Honigernte und 15 Tage vor dem Beginn der nächsten Nektar- oder Honigtautrachtzeit zulässig.

5 Die künstliche Fütterung ist im Bienenstockverzeichnis mit folgenden Angaben einzutragen: Art des Erzeugnisses, Daten, Mengen und Völker, in denen sie angewandt wird.

 

Standorte unserer Bienenvölker

 Standorte unserer Bienenvölker

Bienenstand der Imkerei Arnet Scherrer in Cham

Bienenstand Eseln in Cham (ZG)

Tracht: Wiesen, Pärke, Wohnquartiere, Stadt.

Honig: Blütenhonig, Sommerhonig

Link zum Standort

Bienenstand Tschäpperslehn in Sigigen (LU)

Tracht: Wald, Wiesen, Hecken

Honig: Blütenhonig, Waldhonig

Link zum Standort

Bienenstand der Imkerei Arnet Scherrer in Klosters

Bienenstand Alpenrösli in Klosters (GR)

Tracht: Alpenrosen, Bergwiesen, Thymian

Honig: Bergblütenhonig

Link zum Standort

Bienenstand der Imkerei Arnet Scherrer in Maggia im Tessin.

Bienenstand Terra di Fuori in Maggia (TI)

Tracht: Kastanien, Akazie

Honig: Kastanienhonig

Link zum Standort

Bienenstand Rütihof (ZG)

Tracht: Obstbäume, Wiesen

Honig: Blütenhonig, Sommerhonig

Link zum Standort

Bienenstand Schachen (LU)

Tracht: Weiden, Wiesen, Obst

Honig: Blütenhonig, Waldhonig

Link zum Standort

 

 

 

Standortverzeichnis Bienenstände und Wanderverzeichnis (Art. 10)

 

Hauptstandorte / Ablegerstandorte (Art. 10.1):

 Standort Tracht Völkerzahl
Eseln in Cham (Zug)
    Wiesen, Pärke, Wohnquartiere, Stadt. 8
    Sigigen (Luzern)
      Wald, Wiesen, Hecken 7
      Schachen (Luzern)
        Weiden, Wald, Wiesen, Streuobstwiesen 6
        Rütihof in Rotkreuz (Zug)
          Obst, Wiesen, Hecken, Wald 8

           

          Wanderstandorte (Art. 10.2)

           Standort Tracht Völkerzahl
          Maggia (Tessin)
            Akazie, Kastanien Juni - Ende Juli
            Klosters (Graubünden)
              Alpenrose, Bergwiesen, Thymian Juni - Ende Juli