Propolis ein Naturprodukt

von Peter Scherrer

Bestandteile von Propolis

Propolis ist eine harzige Substanz, welche von den Honigbienen hergestellt wird, um Risse in der Bienenbeute abzudichten und Oberflächen zu desinfizieren. Honigbienen sammeln Harz an Blattknospen und an Wunden von Bäumen. Die Bienen vermischen es mit Sekreten und Bienenwachs zu Propolis.

Die Hauptkomponenten von Propolis sind Harz (55 % – 65 %), Wachs (30 % - 40 %) ätherische Öle (5 % - 10 %), Pollen (5 % – 10 %), Honig und andere chemische Verbindungen wie Aminosäuren, Fettsäuren, Vitamine, Flavonoide, Phenolsäuren, Mineralien, Diterpene usw. (Baakhuis, 2019). Die genaue Zusammensetzung der Propolis unterscheidet sich je nach Bienenvolk, der geografischen Region sowie der Jahreszeit. Propolis hat einen angenehmen Geruch. Deren Farbe variiert je nach Herkunft von gelbgrün über rot bis dunkelbraun. Die Propolis von unseren Bienenvölkern ist dunkelbraun, teilweise etwas rötlich. Auch die Wabenzelle, in welcher der Honig lagert oder die Bienenlarven heranwachsen, sind mit einer dünnen Schicht Propolis überzogen. So gelangen Spuren von Propolis in unseren Blütenhonig und Honigtauhonig.

 

Bienen sammeln Propolis

Propolis unterstützt die Gesundheit des Bienenvolkes indem es antibiotische, antivirale und antimykotische Wirkung hat. Für die biologische Aktivität von europäischer Propolis sind primär Polyphenole verantwortlich, welche die Bienen an Pappeln (Populus nigra, Populus trichocarpa) sammeln (Wagh, 2013). Auch in der Nähe von unseren Bienenvölkern in Cham, Hünenberg und Sigigen haben wir schon Bienen an Pappeln beobachtet.

Die Propolis finden wir dann auf den Innenseiten unserer Bienenbeuten und auf den Wabenträgern wieder, wo die Bienen dünne Propolisraupen auftragen. Für uns Imker ist diese Propolis nicht nur Segen, denn die Wabenträger können damit regelrecht zusammengekittet werden. Wenn wir den Honig schleudern, kratzen wir die Propolis der Wabenträger ab. In der vergangen Honigsaison haben wir rund ein halbes Kilo Propolis-Wachs-Gemisch gesammelt. Dieses haben wir einige Tage in Trinkfeinsprit aufgelöst und über einen feinen Filter von Wachs und Verunreinigungen getrennt. Als Resultat ist die erste eigene Propolis-Tinktur entstanden.

 

Beliebte Propolisprodukte

Propolisprodukte erfreuen sich zunehmender Beliebtheit (Braakhuis, 2019) als Körperpflegeprodukte (Crème, Salben, Tinkturen usw.) und auch als Nahrungsergänzungsmittel, doch die Deutsche Verbraucherzentrale warnt vor Propolis in Nahrungsergänzungsmitteln und bei Körperpflegeprodukten. Denn 4.2 % der Bevölkerung reagieren allergisch auf Propolis (Verbraucherzentrale NRW e.V., 2020).

Entsprechend der Vielfalt der Propolis gab es bisher keine Qualitäts- und Industriestandards. Solange es diese nicht gibt, sind Propolis auch für die Verwendung als Arzneimittel völlig ungeeignet (Stan et al., 2010). Der Firma B Natural Srl, aus Corbetta in Italien sei es jetzt gelungen Propolis zu standardisieren. Über das multidynamische Extraktionsverfahren (M.E.D.) ist aus Rohpropolis eine standardisierte polyphenolische Propolis erzeugt worden. Dieser Prozess führe unabhängig von der Rohpropolis zu einer gleichen reproduzierbaren chemischen Zusammensetzung der standardisierten M.E.D. Propolis (Zaccaria et al., 2019).

Als Imkerei hätten wir gerne nebst unseren Honigsorten ein Propolisprodukt hergestellt, doch die Natur ist so vielfältig, dass sie sich nicht so leicht in ein Industriekorsett drängen lässt, welches die Anforderungen der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörden erfüllt und das soll auch so bleiben. Wir freuen uns, dass unsere Bienenvölker dank der Propolis gut durch den Winter kommen und wir uns im Frühsommer wieder an einer reichen Honigernte erfreuen können. Unsere Propolis-Tinktur haben wir zur Holzimprägnierung unserer Bienenbeuten verwendeten.

 

 

Quellen und weiterführende Literatur:

  • Braakhuis, A. (2019). "Evidence on the Health Benefits of Supplemental Propolis" Nutrients11, no. 11: 2705. https://doi.org/10.3390/nu11112705
  • Irmisch, S., Müller, A.T., Schmidt, L. et al.One amino acid makes the difference: the formation of ent-kaurene and 16α-hydroxy-ent-kaurane by diterpene synthases in poplar. BMC Plant Biol 15, 262 (2015). https://doi.org/10.1186/s12870-015-0647-6
  • Lebensmittelchemisches Institut Köln (2003), https://www.lci-koeln.de/deutsch/veroeffentlichungen/lci-focus/was-sind-eigentlich-polyphenole-, (abgerufen 9.2.2021).
  • Stan, Laura & Al, Liviu & Mărghitaş, Daniel & Dezmirean, Daniel. (2010). Quality Criteria for Propolis Standardization.
  • Verbraucherzentrale NRW e.V., Düsseldorf. (2020), Propolis für ein stärkeres Immunsystem?
  • Wagh V. D. (2013). Propolis: a wonder bees product and its pharmacological potentials. Advances in pharmacological sciences, 2013, 308249. https://doi.org/10.1155/2013/308249
  • Zaccaria V, Garzarella EU, Di Giovanni C, Galeotti F, Gisone L, Campoccia D, Volpi N, Arciola CR, Daglia M. Multi Dynamic Extraction: An Innovative Method to Obtain a Standardized Chemically and Biologically Reproducible Polyphenol Extract from Poplar-Type Propolis to Be Used for Its Anti-Infective Properties. Materials. 2019; 12(22):3746. https://doi.org/10.3390/ma12223746