Was mache ich als Imker mit den Waben von einem am Akuten Bienenparalyse Virus (ABPV) gestorbenen Bienenvolk?

von Peter Scherrer

Wenn ein Bienenvolk stirbt, gibt es viele Waben die entsprechend entsorgt oder wiederverwendet werden. Von den beiden am Akuten Bienenparalyse Virus (ABPV) gestorben Völkern gibt es rund 100 Kilogramm Material, welches triagiert werden muss. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Entsorgen, sprich Haushaltskehricht
  • Einschmelzen, um das gewonnene Bienenwachs für neue Bienenwachsmittelwände zu verwenden
  • Weiterverwenden als Futterwaben für neue Jungvölker im kommenden Jahr.

Bei dieser Triage will ich als Imker:

  • sicherstellen, dass nicht gesunde Bienenvölker infiziert werden.
  • möglichst wenig Abfall entsteht.

Im Idealfall könnten insbesondere die hellen Honigraumwaben noch als Futterwaben für junge Bienenvölker verwendet werden. Aufgrund der bisherigen Recherche gehe ich jedoch davon aus, dass auch auf diesen Waben und im Honig Viren sind. Die orale Aufnahme der Viren ist zwar nicht kritisch, denn es wären 10'000'000'000 ABPV Partikel notwendig um eine Biene zu töten, wenn die Partikel oral aufgenommen werden. Sitzen die Viren auf dem Rücken der Varro Milbe, wie im Titelbild, dann wird es rasch tödlich, denn 100 injizierte ABPV Partikel reichen dann bereits und die Biene stirbt innert 4 - 8 Tagen (Schröder, Martin / 2012). 

Ich möchte jetzt doch noch besser verstehen, was das für ein Virus ist und ob es nicht doch eine Möglichkeit gäbe die Waben zu sterilisieren. 

Was ist das ABPV für ein Virus?

Das Akute Bienen Paralysevirus ist ein Virus der Familie Dicistroviridaeviren der Gattung Aparavirus.

Abbild vom Israeli Acute Bee Paralysis Virus, einem verwandten Virus zum ABPV (Mullapudi et Al., 2016)

Im Kern dieses Virus ist eine Nukleinsäure. Die Nukleinsäure trägt die genetische Information. Zum Schutz wird dieser Kern vom Kapsid umhüllt. Das Virus hat einen Durchmesser von rund 30 Nanometern. Ein Blatt Papier ist rund 100'000 Nanometer dick.

Im Gegensatz zu vielen anderen Viren haben diese Dicistroviridaeviren keine zusätzliche Virushülle um das Kapsid. Diese unbehüllten Viren sind resistenter gegenüber chemischen und physikalischen Einflüssen. Die bekannten Noroviren sind ebenfalls unbehüllt und bekanntlich «hartnäckig».

Wie vermehrt sich das ABPV?

Die Replikation erfolgt nach dem Modell der positiv gestrandeten RNA-Viren. Nachdem die genetische Information (RNA) freigesetzt wird, entsteht in der Wirtszelle eine Virenfabrik, in welcher neue mRNA entstehen. Dieser Vorgang kann zu einer exponentiellen Vermehrung der Viren führen. Die Vermehrung der ABPV erfolgt sogar schneller als das Flügeldeformationsvirus (DWV).

Es ist schon länger bekannt, dass die Varroa Milbe die Vermehrung der ABPV begünstigt. Kürzlich konnte zudem nachgewiesen werden, dass sich ABPV auch in der Varroa Milbe vermehrt (Yanping, 2021 / Christian, 2008).

Auf dem nachfolgenden Bild sehen wir eine elektronenmikroskopische Aufnahme der ektoparasitischen Milbe Varroa destructor und picorna-ähnliche Virionpartikel des Deformierte Flügel Virus (DWV) auf dem Rücken der Varroa (Quelle: Schroeder, Martins/ 2012)

Können die ABPV Viren auf den Bienenwaben zerstört werden?

Die für Imker ebenfalls lästige Wachsmotte kann in der Kühltruhe zerstört werden. Leider scheint die Kälte dem Virus nichts anzutun, denn in Kanada wurden in Karibukot, welcher 700 Jahre (+/- 40 Jahre) lang im Eis lag, RNA-Viren gefunden, welche mit unserem Virus verwandt sind (Ng, 2014).

Eine weitere Idee wäre noch die Inaktivierung durch UV-C Strahlen (Ultraviolet germicidal irradiation). UV-C Strahlen können Microorganismen auf einer Oberfläche zerstören. Der Umgang mit UV-C Strahlen ist jedoch sehr gefährlich (Tseng, 2007). Im Handel gibt es UV-Sterilisatoren für weniger als 100 EUR, welche jedoch primär die Oberfläche der Gegenstände desinfiszieren. Auch erachte ich es als nicht praktikabel in einer Imkerei jede Wabe für 30 Min. in einen Sterilisatoren-Schrank zu stellen. 

Ein weiterer Ansatz für die Inaktivierung der Viren wäre Hitze. Für ABPV habe ich keine Studie gefunden, bei welcher die Inaktivierung durch Hitze geprüft wurde. Jedoch gibt es eine Studie, bei welcher es um die Inaktivierung des sehr nahe verwandten Israeli Acute Paralysevirus (IAPV) ging. Dabei konnte gezeigt werden, dass bei einer Hitze von 65° während 6 Stunden die Viren inaktiviert werden konnten (Tomkies, 2015). Leider schmilzt bei dieser Temperatur auch das Bienenwachs, womit die Futterwaben damit nicht sterilisiert werden können. Jedoch bedeutet dies, dass das Bienenwachs der bei Wasserdampf eingeschmolzenen Honigwaben nach dem Einschmelzen keine aktiven Viren mehr enthalten.

Fazit zum Akuten Bienenparalyse Virus: 

  • Werden die Bienenvölker rechtzeitig gegen die Varro Milbe behandelt, ist ABPV harmlos - zusammen mit der Milbe jedoch tödlicher als das Flügeldeformationsvirus (DWV). 
  • Futterwaben von Völker, welche an ABPV erkrankt sind verwende ich um gesunde Ablegervölker aufzufüttern.

Quellen und weiterführende Literatur:

  • Christian P.D. Scotti P.D. (2008), Dicistroviruses, Encyclopedia of Virology (Third Edition).
  • Mullapudi Edukondalu et al. (2016), Virion Structure of Israeli Acute Bee Paralysis Virus
  • Ng TFF, et al. (2014) Preservation of viral genomes in 700-y-old caribou feces from a subarctic ice patch. Proc Natl Acad Sci USA 111:16842–16847
  • Schroeder, D., Martin, St. (2012), Deformed wing virus. The main suspect in unexplained honeybee deaths worldwide. Virulence, Volume 3.
  • Tomkies, V., Macarthur, R., Budge, G. (2015), Israeli Acute Paralysis Virus Heat Inactivation Research, Biosecurity New Zealand Technical Paper No: 2018/01.
  • Tseng, C., Li, Ch. (2007), Inactivation of Viruses on Surfaces by Ultraviolet Germicidal Irradiation.
  • Yanping Chen, Steven M. Valles (2021), Viruses as Infectious Agents: Bacterial, Archaeal, Fungal, Algal, and Invertebrate Viruses, Encyclopedia of Virology (Fourth Edition)